Papierrestaurierung

Papier ist kulturgeschichtlich gesehen eines der weitverbreitetsten Speichermedien – sei es zur Weitergabe von Information (Briefe, Dokumente, Schriftstücke, Urkunden, Technische Zeichnungen, Zeitungen, Karten und Pläne, Plakate etc.) oder als künstlerisches Medium, welches mit einer Vielfalt an Techniken gestaltet wird (Zeichnungen, Grafiken und Drucke, Aquarelle, Gouachen, Pastelle, Ölskizzen, Acrylmalerei, Collagen, dreidimensionale Objekte, etc.). 

Papier ist ein Faservlies, welches hauptsächlich aus Cellulose besteht. Wie alle organischen Stoffe weist auch die Papiercellulose Alterungsprozesse auf. Sie können vor allem durch optimale Aufbewahrungsbedingungen verlangsamt werden. Ein wichtiger Aspekt der Papierrestaurierung liegt daher auf präventiven Maßnahmen, wie zum Beispiel der Verpackung oder Montage unter Verwendung von säurefreien, alterungsbeständigen Materialien. Sind bereits Schäden entstanden (wie Verschmutzung, Risse, Knicke, Verwölbungen, Falten, Fehlstellen, Abrieb, Flecken, Klebstoffreste, Verbräunungen, Schimmel und Stockflecken) wird der konservatorische Eingriff minimal invasiv gestaltet und erlaubt stets eine Wiederbehandelbarkeit des Objektes (z.B. Verklebung mit reversiblen Klebstoffen). Auch mit Papier verwandte Materialien und Materialkombinationen wie Pergament, Cartapesta (Papiermache), oder Elfenbein sind traditionell der Papierrestaurierung zugeordnet.

Wir erstellen umfassende Konservierkonzepte für Einzelobjekte, Konvolute und Sammlungen und beraten bei Fragen zu Lagerung, Montage und Rahmung. Künstlern bieten wir Hilfestellung bei Materialwahl, Montage und Präsentation. Kontaktieren Sie uns auch für Ausstellungsbetreuung, Verpackung und Transport sowie Klima- und Beleuchtungsfragen.